Barrierefreiheit

Fussball ohne Grenzen

 
Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

14:11 Tore in vier Heimspielen, aber nur drei Punkte

Es ging gut los, denn die Frauen überfuhren die Gegnerinnen von Viktoria Mitte mit 10:1. Mal wieder war Marta-Time, wobei unsere Torjägerin Marte Stodulska schon wieder einen Fünferpack beisteuerte, dabei auch noch Aluminium traf, und Marta Schrey zweimal traf. Den Rest besorgeten Linda, Shadia und Gina mit einem Kracher aus gefühlt 30 Metern, wie sie sichtlich gut gelaunt berichtete. Das Team bleibt damit in der Spitzengruppe. 

Die 2. Herren trafen auf einen starken Gegner, hielten aber lange dicht. Erst ein Weitschuss brachte das 0:1. Zuvor scheiterte Milos am ansonsten fahrigen Neuköllner Keeper. Nach dem Wechsel drückten die Gäste, aber Stevie oder irgendein Fuß sorgten dafür, dass der dritte Treffer nicht fiel. Der folgte dann aus einer unglücklichen Abwehraktion ins eigene Tor, wohin der Ball ohne diese auch den Weg gefunden hätte. Überhaupt kein Vorwurf, das war einfach Pech. Als der Keeper der Gäste zum wiederholten Male den Ball am Fuß verdaddelte, scheiterte Ben. Im Gegenzug fiel das 0:3. Der Sieg der Gäste war verdient, aber irgendwie ist das Spiel auch ganz dumm gelaufen. 

Noch blöder trafen es die 1. Herren. In der ersten Hälfte war man das bessere Team, hatte ein paar aussichtsreiche Szenen, traf aber zunächst nicht. Stattdessen pfiff der Schiri eine Rettungsaktion von Chris zum Elfmeter für Liria. Harte Entscheidung, aber nicht völlig aus der Luft gegriffen. Der Strafstoß wurde verschossen, der Ball bekam eine fiese Flugkurve, der Nachschuss war drin. Viel Pech. Umso schöner der Ausgleich. Milan setzte Ayhamein, der legte nach innen, wo Samed locker einschob. Mit Vorteilen für Inter wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt wurde man dann kalt erwischt. Ein starkes Tor der Gäste führte zum 1:2, wirklich sehenswert. Und nur fünf Minuten später fiel das 1:3. Liria führte völlig überraschend, Inter war wohl mit den Gedanken noch in der Kabine. Immerhin konnte Milan verkürzen, doch postwendend stellte Liria den alten Abstand wieder her. Die Inter-Defensive hatte an diesem Tag einige Mühe. Ein Kopfball brachte das 2:5, ehe der eingewechselte Ryan noch einmal Hoffnung aufkommen ließ. Aber mehr passierte nicht, außer einer roten Karte für Nico. Was für ein angedrehter Nachmittag. 

Die Dritte gewann immerhin, und das auswärts bei Karame. Nach dem 2:0-Sieg kann man weiter hoffen, oben dranzubleiben. Aber es ist wie bei der Zweiten, man weiß nie, wer da ist. Hat man alle Leute beisammen, ist einiges möglich. Es sind noch viele Spiele zu absolvieren. Die Vierte machte die Heimpleite komplett, denn man unterlag zu Hause FF Spandau mit 1:2. Es gab schon schönere Heimspieltage. Immerhin zeigte man tags zuvor auf der Demo starken Einsatz. Das Banner INTER GEGEN RECHTS war sogar in der Tagesschau zu sehen. Nur 3 Sekunden, aber immerhin.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 04. Februar 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Hashtag

LinkedIn dicke Kontur

Insta Icon

Facebook Icon

YouTube Icon