Barrierefreiheit

Fussball ohne Grenzen

 
Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Zweite ringt Al Dersimspor nieder, Erste verliert knapp, Dritte siegreich

Zwei Siege, eine Niederlage, das ist die Ausbeute des zweiten Spieltags. Die 1. Herren mussten gegen das ambitionierte Team von Meteor 06 ran und verlor knapp mit 0:1. Im ersten Abschnitt war es ein Spiel auf Augenhöhe. Meteor wirkte etwas abgeklärter, Inter hatte die etwas besseren Chancen. Milan scheiterte am stark reagierenden Keeper und hatte per Kopf eine weitere Chance. Meteor erzielte ein umstrittenes Abseitstor. Leistungsgerecht wurden mit einem 0:0 die Seiten gewechselt, wobei auch ein 2:2 drin gewesen wäre. Im zweiten Abschnitt startete Inter gefährlich, brachte eine weitere gute Gelegenheit aber nicht unter. Besser machten es die Gäste, die den Ball cool unter dem herausstürzenden Christobal hindurch ins Netz beförderten. Dieser Treffer hinterließ Spuren bei Inter, der Spielfluss war weg. Meteor war im Mittelfeld von den erfahrenen Cubukcu und Padilla Cross sehr gut organisiert, hatte aber in der Defensive durchaus einige Lücken. Die junge Inter-Mannschaft konnte diese aber nicht mehr nutzen, weil es zunehmend verfahrener und komplizierter wurde. Als der sehr gute Schiedsrichter abpfiff, jubelte Meteor über einen knappen, aber nicht unverdienten Sieg. Am nächsten Sonntag kommt der Tabellenführer Berolina Stralau an die Monumentenstraße.

Alles, was ein Fußballspiel hergibt, wurde bei der Zweiten geboten. Mit Al Dersimspor kam ein spielstarkes Team an die Monumentenstraße. Deren Spieler mit der Nummer 8, 9 und 10 spielten wirklich einen sehr guten Ball, vor allem der Spielmacher war immer gefährlich. Doch wie schon in der letzten Saison, hat auch Inter II einiges in die Waagschale zu werfen, insbesondere Leidenschaft. Es gab schnell mehrere gelbe Karten auf beiden Seiten, wobei das Spiel nicht unfair war. Nach einer Viertelstunde entschied der Schiri nach einem Handspiel zurecht auf Freistoß. Yoshi düpierte den Torhüter mit einer interessanten Flugkurve des Balles, es stand 1:0. Das 2:0 hätte folgen können, auf der anderen Seite musste Felix auf der Linie retten. Ein langer Pass erreichte den Mittelstürmer der Gäste, der Stevie überlupfte und zum Ausgleich abschloss.

Nach dem Wechsel wurde es bunt. Zwei gelbe für Inter, und dann gab es die unschönste Szene des Spiels. Joshua wurde im Zweikampf rüde zu Boden gestreckt, und anschließend trat sein Gegenspieler noch auf den am Boden Liegenden ein. Kurze Rücksprache mit dem Linienrichter und folgerichtig die rote Karte. Ein unglücklicher, aber viel zu grober Einsatz vom früher bei Inter spielenden Tolga (der bestimmt nicht als Rüpel bekannt ist) führte zur zweiten roten Karte. Wieder traf es Joschua, der mit einer Oberschenkelblessur ausgewechselt werden musste. Inter ließ gegen neun Mann den Ball laufen, auch wenn nicht alles gelang. Es brauchte wieder einen Freistoß, den Yoshi mit Hilfe des Gegners zum 2:1 verwandelte. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Ein unnötiges Foul, ein berechtigter Pfiff zum Elfmeter, den Dersimspors Bester mit Hilfe der Unterkante der Latte verwandelte. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein. Eine letzte Ecke für Inter kam eigentlich viel zu flach, aber Philipp brachte den Ball irgendwie per Kopf über die Linie. Er könnte sich dabei ein HWS-Syndrom zugezogen haben, so verdrehte er knapp über der Grasnabe den Hals. Inter hatte das Glück des Tüchtigen und verdiente sich den Sieg durch großen Kampf und den unbedingten Glauben an sich selbst. Die ersten drei Landesligapunkte sind eingefahren, Glückwunsch! Am kommenden Sonntag empfängt man den Tabellennachbarn aus Kladow.

Die Dritte musste zu Trabzonspor nach Neukölln und dabei auf Torjäger Janek verzichten, der einen Meniskusschaden davongetragen hat. Gute Besserung, Janek. So musste eben sein Bruder ran und brachte Inter zweimal in Führung, das 2:1 per Elfmeter. Doch die Gastgeber schlugen zurück und glichen wieder aus. Am Ende hatte Inter aber mehr zuzusetzen. Zehn Minuten vor Schluss brachte Darius seine Mannschaft auf die Siegerstraße, und in der Nachspielzeit stellte Samuel auf 4:2 für Inter. Zwei Spiele, zwei Siege – Inter III ist nach dem Aufstieg schnell in der neuen Liga angekommen. Am nächsten Samstag kommt der Rixdorfer SV in die Inter-Arena.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 27. August 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Hashtag

LinkedIn dicke Kontur

Insta Icon

Facebook Icon

YouTube Icon