Startseite     Login     Impressum
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Heye-Festspiele auf dem Domi -- Super Spieltag für Inter-Teams

22. 05. 2022

Das lässt sich sehen. Zwei Spieltage vor Schluss punkteten viele Inter-Teams und konnten den Klassenerhalt sichern. Und bei den 1. Herren geht es nun tatsächlich noch wieder um den Relegationsplatz, denn der Zweite Stern Britz patzte. Die 2. Herren hingegen sind nach dem 3:3 gegen Fortuna Pankow gerettet. Die Dritte gewann bei USO mit 5:3, die Vierte in Rudow mit 3:0 (Hamid, Ricardo und Niklas mit dem 100. Tor trafen) und die Fünfte gegen Kladow mit 6:2.

Das Spiel der 1. Herren gegen Meteor war ein wahrer Augenschmaus. Die Vorzeichen waren klar. Der einstige Aufstiegsfavorit hatte seine Chancen in den vielen englischen Wochen weitgehend verspielt, Inter hatte zumindest noch theoretische Chancen auf Rang 2. Ein paar Änderungen wurden vorgenommen, so fing Yalcin neben Jannik in der Innenverteidigung an, Luca Al-Habash spielte Außenverteidiger, für Marcos, der am Mittwoche Vater geworden war (Herzlichen Glückwunsch dazu) kehrte Okocha zurück ins Team. Und dieser setzte auch das erste Ausrufungszeichen, als er einen Ball sehr schön direkt nahm, dieser aber knapp über der Latte endete. Nachdem die Teams in den ersten 25 Minuten einigermaßen auf Augenhöhe spielten, ging Inter in der 40. Minute nach überragendem Zusammenspiel zwischen Santi und Leo in Führung. Standing ovations für das tolle Tor von Santi. Als Okocha wenig später nach einem feinen Pass den Keeper ausspielte, holte ihn dieser von den Beinen. Leo verwandelte Leo den Elfmeter zur 2:0-Pausenführung. Meteor wollte sicher zurückkehren, doch schon drei Minuten nach der Pause war das Spiel entschieden. Jannik antizipierte einen Pass der Gäste, spielte den eroberten Ball schnell auf Leo, der mit einem feinen Haken seinen Gegenspieler stehen ließ und die Kugel voll ins Tor wuchtete. Der nächste Traumtreffer. Nach einer Stunde wurde munter durchgewechselt, was dem Spiel keinen Abbruch tat. Dennoch brauchte es für das 4:0 einige Anläufe, der Ball wollte einfach nicht rein. Schließlich entschlossen sich die Protagonisten den Ball an Leo zu geben, der zeigte, wie man es macht und auf 4:0 stellte. Bei Meteor waren längst alle Dämme gebrochen, man kam vollkommen unter die Räder. Nur die etwas sorglose Chancenverwertung der Inter-Offensive verhinderte ein höheres Ergebnis.  Immerhin entschloss der überragende Leo sich, noch einen lupenreinen Hattrick zu realisieren, bevor er Leonard den Ball auflegte. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schlenzte das Leder in den Winkel, Traumtor Nummer vier. Da Stern Britz beim späten 3:3 gegen Johannisthal zwei Zähler liegen ließ, wird es nun noch einmal spannend. Am nächsten Sonntag kommt es zum Duell 4 gegen 2, wenn das mit Inter punktgleiche Südwest Stern Britz empfängt. Inter muss schon früh am Spandauer Ziegelhof antreten. Geht man ähnlich ausgeschlafen ans Werk wie heute, ist auch dort ein Dreier möglich.

Die Zweite wurde von ihrem frenetischen Fanclub der 1. Herren zum wichtigen Punkt gegen Pankow getrieben. Gleich zu Beginn hätte man dreimal treffen können, tat das aber nur einmal durch Joshua. Pankow kam besser ins Spiel und glich nicht unverdient aus. Durch einen unglücklichen Elfmeter, Yannic war im Liegen der Ball an die Hand geschossen worden, gingen die Gäste sogar in Führung, die Joshua mit seinem zweiten Treffer wieder egalisierte. Angepeitscht von den Fans mit Capo Kamyar vorneweg ging Inter dann sogar in Führung. Nach einem schönen Freistoß von Milos kam der Ball über Umwege zu Yannik, der zum 3:2 vollstreckte. Doch anstatt den Sack zuzumachen, patzte man noch einmal in der zu weit aufgerückten Defensive. Ein verlorener Zweikampf leitete den erneuten Ausgleich ein. Dabei blieb es. Es war mehr drin, aber es reichte drei Spieltage vor Schluss zum Klassenerhalt, denn Konkurrent Veritas verlor beim Aufsteiger Union 06 deutlich. Die Senioren siegten ohne Einsatz, denn der Gegner trat einfach nicht an. In der Verbandsliga!!! Aber nun ist die Berliner Amateurmeisterschaft ganz nahe, auch wenn man den Ersten aus Ruhleben nicht mehr erreichen kann. Aber man hat dort als einziges Team gewonnen, was die Qualität des Teams von Olli Bass zeigt.

Die Frauenteams verloren allesamt. Die Erste führte bei den Meisterschaftsfavoritinnen von Union mit 1:0, aber am Ende hieß es dann doch 1:3, was weiterhin Platz 9 bedeutet. Lena hatte Inter früh in Führung geschossen, die Führung hielt bis zur 87. Minute. Da glich Union aus und machte anschließend noch zwei Treffer. Auch die 2. Frauen verloren mit diesem Ergebnis. Viktoria Mitte führte bereits 3:0, ehe Deisy den Ehrentreffer erzielte. Die 3. Frauen verloren mit dezimiertem Kader überraschend gegen BW Friedrichshain und müssen daher mit der Berliner Vizemeisterschaft der 7er-Teams vorlieb nehmen. Der zweite ist zwar ein undankbarer, aber auch beachtlicher Platz. Und es bleibt ja noch die Möglichkeit, sich den Berliner Pokal zu sichern. Pfingsten geht es im Finale gegen Blau-Gelb.

Der A-Jugend gelang ein 2:0-Auswärtserfolg bei den Amateuren. Adi brachte sein Team nach 20 Minuten mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten später verwandelte Ayham einen Elfmeter zum Endstand. Damit ist das Team nun mit 28 Punkten so gut wie gerettet. Die B1 führte bereits 3:1 gegen Frohnau, musste die Führung eigentlich noch ausbauen, bekam dann aber doch noch den Ausgleich. Ärgerlich, aber auf Rang 7 liegt man eh im Mittelfeld und hat mit oben und unten nichts zu tun. Leo, Timo und Ivony machten die Inter-Tore. Die C1 gewann ein wichtiges Spiel bei Empor mit 2:1. Kerems Führungstreffer wurde in der 52. Minute egalisiert, aber in der Nachspielzeit schoss Noel die Inter-Gemeinde ins Glück. Und auch die D1 nutzte die Spielzeit voll aus. Man lag erwartungsgemäß beim BSC schon mit 0:2 hinten, doch in der 47. Minute erzielte Noah den Anschlusstreffer. Adrian glich in der 54. Minute aus, und tatsächlich erzielte Pablo in der Nachspielzeit noch den 3:2-Siegtreffer zum endgültigen Klassenerhalt. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team, das zum Abschluss zu einem großen Turnier nach Paris fahren wird und dort auf namhafte Gegner wie Juventus Turin, Feyenoord Rotterdam oder Paris St. Germain treffen wird. Hat man ja auch nicht jeden Tag. Ein Super-Ergebnis gab es bei den E-Mädchen, die sich von Hertha Zehlendorf mit 6:6 trennten. Leider liegen die Torschützinnen nicht vor, aber Edelfan Franky berichtete von einem unterhaltsamen Morgen.

Die Fotos zum Spiel finden sich hier: Fotos Inter - Meteor 

 

Bild zur Meldung: Heye-Festspiele auf dem Domi

No racism

 

No racism

Hier folgen Sponsoren.