Startseite     Login     Impressum
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Starker Sieg der Inter-Herren in Johannisthal - Ü40 ist Meister

01. 05. 2022

Es ist immer wieder ein Erlebnis, nach Johannisthal zu kommen. Ein Platz neben einer phantastischen Industrieruine, ein singender Stadionsprecher und immer Kampf um jeden Zentimeter Kunstrasen. Am Ende hatte Inter in einem guten Landesliga-Spiel die Nase vorn, und das aufgrund einer überragenden zweiten Hälfte zu Recht. Dabei ging es nicht gut los. Johannisthal wirkte entschlossener, Inter kam nicht gut ins Spiel. Luca wurde in einem Zweikampf mit dem stets gefährlichen Mittelstürmer übel getroffen, und dann fiel nach einer Unachtsamkeit auch noch das 1:0 für die Gastgeber per Kopf. Doch nach gut 20 Minuten war Inter endlich im Spiel, das voller Zweikämpfe war. Die durchaus körperintensive Linie machte auch dem Schiedsrichtergespann ein wenig zu schaffen, es arbeitete sich aber wie unsere Jungs nach und nach in die Partie und war schließlich weitgehend souverän. Die Inter-Mannschaft ließ sich wie im Hinspiel nichts gefallen, was Johannisthal deutlich Respekt abverlangte. Fabi verhinderte mit einer Monsterparade das 0:2, ehe er kurz darauf selbst den Ausgleich einleitete. Sein langer Ball kam auf Gabriel, der legte nach rechts rüber zu Luca, dieser spielte Leo großartig direkt an und dieser vollendete mit links in die lange Ecke im Stile eines Torjägers. Ein klasse Tor, mit dem 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

Mitch blieb nach einem Kopfduell in der Kabine, für ihn kam Luca Al-Habash. Und endlich gab auch Herton sein Comeback, nachdem er sich im Hinspiel schwer verletzt hatte. Seine Einwechslung sollte Folgen haben, denn er war der Gamechanger und sorgte dafür, dass Inter nun im Mittelfeld endlich Dominanz ausstrahlte. Man sah, wie sehr er in den letzten Wochen gefehlt hat. Mit einem feinen Solo düpierte er die gesamte Abwehr der Gegner, doch der Abschluss landete nur am Innenpfosten. Leonard setzte einen Freistoß denkbar knapp neben das Tor, weitere Chancen wurden liegengelassen. Auf der anderen Seite fast das 2:1 für die Gastgeber, als Fabi schon ausgespielt war, dem Stürmer aber tollkühn den Ball vom Fuß klaute. Szenenapplaus, völlig zu Recht. Inter war nun Herr im Haus, doch der Ball wollte nicht rein. Herton verzog und übersah den frei stehenden Leo, doch wenig später war dieser zur Stelle. Ein eigentlich harmloser Flachschuss wurde vom Torhüter mit einem langen Arm abgewehrt, er wäre wohl Richtung Eckfahne gerollt. Die Parade war allerdings folgenschwer, denn das Leder rollte direkt zu Leo, der nur noch zur verdienten Führung einschieben musste. Johannisthal hatte nun nur noch wenig entgegenzusetzen. Jascha musste einmal recht spektakulär zur Ecke klären, und einmal musste Fabi noch ran. Seine Riesenparade brachte ihm den nächsten Jubel ein. Dann spielte nur noch Inter. Als ein Ball von allen im Aus gewähnt wurde, spielte Leo einfach weiter und erreichte das Leder deutlich vor der Linie, machte zwei Gegenspieler frisch, um dann butterweich auf Herton zu flanken, der mit einem Kopfball seine grandiose Leistung krönte. Die übrige Spielzeit brachten die Jungs von Chefcoach Chrille (Mario fiel krankheitsbedingt aus) dann locker über die Zeit. Am Ende stand der verdiente Jubel. Bis auf die ersten 20 Minuten war es ein tolles Spiel von unseren Männern. Aus einer starken Mannschaft ragten Herton, Fabi, Leo, Luca und Toni (meldete Torjäger Anton in der 2. Halbzeit völlig ab) heraus. Am nächsten Sonntag geht es nun zum Spitzenreiter. Wer weiß: Ein Sieg in Lichtenrade, und vielleicht geht noch was! Denn dann kehren auch Okocha, Jannik und Yalle wieder zurück, Milan durfte schon in Johannisthal ein paar Minuten ran. Es ist schon ein ziemlich starker Kader, den die Trainer da haben. Freuen wir uns auf eine schöne Restsaison.

Wichtige Punkte gab es auch in der Jugend. Am Samstag konnte die C1 mit einem Last-Minute-Sieg bei Viktoria Mitte mit 4:3 gewinnen und wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren. Die B1 holte beim Tabellennachbarn Staaken einen Punkt und spielte 1:1. Die A1 machte ihr stärkstes Spiel der Rückrunde, belohnte sich jedoch nur teilweise. Gegen Viktioria II wurde zwar ein 1:2-Rückstand noch in ein 2:2 umgemünzt, aber leider blieben viele hochkarätige Chancen ungenutzt. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber die Mannschaft wird unter Trainer Diego immer stabiler. Nächste Woche geht es zum wichtigen Spiel nach Köpenick.

Bleiben noch die Oldies und die 2. Herren. Letztere verloren 3:1 bei Lichtenberg 47, das schon mit 2:0 führte, ehe Jamil die Mannschaft von Dirk Lüdtke noch einmal ranbrachte. Aber das 3:1 für die Gastgeber bedeutete dann auch den Endstand. Die Ü40 II startete in den Sonntag mit einem 2:1 gegen den Tabellennachbarn Westend, was den zweiten Platz festigt. Die Ü40 I fegte "Verfolger" Al Dersimspor mit 5:0 vom Platz und steht nach Toren von David, Georg (2), Steven und Ahmed als ungeschlagener Meister fest. Herzlichen Glückwunsch. Die Gäste bleiben Zweiter, was die Dominanz der Inter-Elf aufzeigt. Mal sehen, was am Himmelfahrtstag im Pokalfinale gegen Hertha BSC geht.

 

Bild zur Meldung: Großer Jubel nach Ertons Kopfballtor

No racism

 

No racism

Hier folgen Sponsoren.