Startseite     Login     Impressum
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Lockeres 4:0 unter den Augen des Profitrainers

21. 04. 2022

Der prominente Gast brachte Glück. Unter den Augen der Fußball-Ikone Ewald Lienen, den man mit Fug und Recht als das soziale Gewissen des Profifußballs bezeichnen kann, gewannen die 1. Herren ihr Nachholspiel gegen Altglienicke mit 4:0. Man merkte von Beginn an, dass beide Teams spielen wollten. Aber das Spiel begann mit einer Schrecksekunde. Fabi musste bei einem Steilpass des Gegners aus dem Tor und erwischte den Ball außerhalb oder auf der Sechzehnerlinie. Letztlich war es egal, denn der Linienrichter hatte eh die Fahne gehoben, weil der Angreifer im Abseits stand. Die völlig neu formierte Abwehr (Jannik, Mitch, Toni und Jascha fehlten) hatte danach aber fast alles im Griff. Ein Überraschungsgast stand in der Mitte neben dem starken Yalle, nämlich der aus den USA kommende Gabriel. Und auch er machte seine Sache sehr gut. Einer wollte den Zuschauern ganz besonders zeigen, dass die Niederlage in Neukölln wieder gut gemacht werden sollte, und das war Leonard, der für den verreisten Jannik die Binde tragen durfte. Diese schien ihn zu beflügeln, denn er setzte in der 9. Minute einen strammen Schuss mit links in die Ecke. Nun begann die stärkste Phase von Inter. Gabriel konnte einen Kopfball nicht verwandeln, bei einem anderen bekam er zu wenig Druck hinter den Ball. Der lange Torhüter der Gäste fischte einen weiteren Schuss - dieses Mal von Luca - aus der Ecke. Doch in 21. Minute fiel schon eine Art Vorentscheidung. Eine Ecke legte Leo in den Rückraum, der Ball kam zu Leonard, der dieses Mal mit rechts ins Tor schoss. Danach kam Altglienicke etwas besser ins Spiel, aber es passierte bis zur Halbzeit nichts mehr.

 

Nach dem Wechsel hatten sich die Gäste vorgenommen, Inter stärker zu attackieren. Doch der Plan misslang, da Inter seinerseits voll drauf ging. Okochas Schuss wurde abgefälscht und fiel nach einer interessanten Flugkurve gegen die Latte. Doch eine Minute später war die Entscheidung gefallen. Leo lief geistesgegenwärtig in einen Rückpass und brachte den Ball zum 3:0 ins Netz. Ex-Bundesliga-Profi und -Trainer Lienen war es zufrieden, er ging nach 65 Minuten, eine Talkrunde bei der ARD wartete. Inter ließ in seiner Abwesendheit nichts mehr zu, im Gegenteil. In der 90. Minute machte Leonard mit seinem dritten Weitschuss den Dreierpack perfekt. Damit steht die Mannschaft wieder auf Platz 3. Am Sonntag kommt Südwest um 12 Uhr in die Inter-Arena.

 

Bild zur Meldung: Lockeres 4:0 unter den Augen des Profitrainers

No racism

 

No racism

Hier folgen Sponsoren.