Startseite     Login     Impressum
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Es gab schon bessere Wochenenden

30. 10. 2021

Das war ein Sonntag zum Vergessen. Mit wenigen Ausnahmen setzte es an diesem Wochenende Niederlagen. Sowohl die 1. und 2. Herren als auch die Frauen verloren ihre Spiele, ebenso unterlag die C1. Bei der A-Jugend wurde das Spiel abgebrochen, immerhin gewannen die D-Juniorinnen, die B1 und D1 sowie die 3. Herren.

Die 1. Herren wollte die Serie nach sieben Punkten aus drei Spielen in Altglienicke ausbauen. Allerdings verhinderte viel Unkonzentriertheit das Ziel. Bereits in der ersten Viertelstunde gab es einige aussichtsreiche Chancen. Dennoch brachte Armin unser Team in Front, Mitch und Yascha konnten in Gemeinschaftsarbeit später nach einer Ecke auf 2:0 stellen. Zwar spielte die junge Altglienicker Mannschaft gefällig, aber Inter hätte nach einer Vielzahl von Chancen längst höher führen müssen. Nach einem schönen Angriff in der 43. Minute kamen die Gastgeber auf 1:2 heran, nur zwei Minuten später stand es 2:2. Mit ziemlich ratlosen Gesichtern ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel nicht besser, Inter ließ dem Gegner ein ums andere Mal zu viel Raum, hatte aber dennoch Möglichkeiten. Ein böser Fehlpass leitete die Niederlage ein, danach vergab Inter selbst die allergrößten Chancen. Ein schöner Schuss erhöhte zum 4:2. Inter schien geschlagen. Doch wieder gab es für die Schöneberger noch einige Großchancen, die allesamt kläglich vergeben wurden. So gab es mit vier Gegentoren eine überschaubare Defensivleistung, die aber trotzdem zum Sieg gereicht hätte, wären nur 50 % der Hundertprozentigen verwandelt worden. Eine völlig unnötige Niederlage, aber das Muster zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Am Mittwoch geht es um 19.30 Uhr beim Tabellenzweiten Südwest weiter.

Die Frauen wollten eigentlich nach Punkten mit den Spandauer Kickers gleichziehen, aber man verlor nach einer angedrehten ersten Hälfte mit 1:3 im äußersten Westen. Bereits nach einer Minute lag der Ball im Inter-Netz, zwei weitere Treffer folgten noch vor der Pause. Der Drops war eigentlich gelutscht. Johanna ließ aber in der 56. Minute noch einmal Hoffnung aufkeimen. Es sollte aber das einzige Inter-Tor bleiben.

Dass die Zweite bei SW Neukölln einen schweren Gang antreten musste, war vorher klar. Mit 2:5 gab es dann auch eine deutliche Niederlage. Jasper konnte die frühe Führung noch ausgleichen, dann zog der Tabellenführer auf 4:1 davon. Dominik steuerte noch einen Treffer bei, auch Neukölln traf noch einmal. Immerhin konnte die Dritte das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Empor mit 4:3 für sich entscheiden. Es ging munter hin und her, ehe Bruno nach Treffern von Janek und Mario mit einem Doppelschlag zum Matchwinner wurde.

Unerfreulich ging es bei der A1 zu. Der Schiedsrichter brach das Spiel beim Stand von 1:0 für Preussen in der Halbzeit ab, weil er sich bedroht fühlte. Auch wenn wir die genauen Umstände noch nicht vollständig überblicken, es sollen auch Eltern im Spiel gewesen sein. Wir warten den Sonderbericht des jungen Referees ab. So viel sei aber klar gestellt: Wir dulden beim FC Internationale keine Drohungen oder Diskriminierungen. Weder von Spielern, noch von Trainern, ebenso wenig von Eltern, auch wenn diese scheinbar zunehmend schwer zu steuern sind, wie man Wochenende für Wochenende auf den Plätzen beobachten kann. Wir werden die Sache intern aufklären und wünschen allen Schiris reibungslose Spiele. Wir haben selbst mehr als 20 Unparteiische in unseren Reihen. Wir möchten, dass diese angstfrei und mit Spaß ihren Dienst an der Pfeife ableisten können. Das gilt auch für Schiris außerhalb unseres Vereins. Wir haben alle durch die Pandemie viele Unparteiische verloren, in vielen Spielen fehlen Assistenten, einige Partien werden gar nicht mehr besetzt. Wir müssen also gegensteuern und die Schiris unterstützen. Sonst können wir irgendwann gar nicht mehr unter unparteiischer Leitung spielen. Die C1 unterlag in Biesdorf mit 1:3. Nach einem 0:2-Rückstand konnte Inter nach der Halbzeit verkürzen, ehe Biesdorf den Endstand herstellte.

Vorgelegt hatten am Samstag die D-Mädchen, die mit einem 6:0 gegen TeBe die Tabellenführung festigten. Antonia, Lilly, Sarah und Mikkeline machten den Sieg klar. Die B1 gewann 2:1 gegen Altglienicke und ging durch Timo schnell in Führung. Weil man die vielen Chancen nicht nutzte, blieb es dabei. Nach einem unglücklichen Zweikampf gab es Elfmeter, der zum Ausgleich verwandelt wurde. Im zweiten Abschnitt hatte dieser Spielstand Bestand, alle fanden sich bereits mit einer Punkteteilung ab. Doch dann schlug Daimen drei Minuten vor dem Ende doch noch zu und erzielte den Siegtreffer. Ein Sonderlob gibt es für die tolle junge Schiedsrichterin, die durch Klarheit und gute Ansprache überzeugte. Da waren sich die Erwachsenen an der Linie einig.Leider sahen das Spieler auf beiden Seiten nicht immer so. Nun, sie sind noch jung und werden sicher noch lernen, eine Spielleitung einzuschätzen. Eine Unparteiische aufgrund ihres Geschlechts zu kritisieren, ist allerdings auch bei 16-jährigen daneben. Die D-Jugend gewann überragend mit 6:3 bei Empor. Marcel, Noah und Karim machten frühzeitig alles klar. Stark. Und auch die E1 gewann in einem packenden Spiel mit 5:4 gegen Wilmersdorf. Die B-Mädchen unterlagen Buchholz mit 2:5.

 

Bild zur Meldung: Mit vereinten Kräften

No racism

 

No racism

Hier folgen Sponsoren.