Startseite     Login     Impressum
 

Fanshop

Link verschicken   Drucken
 

Kein Videobeweis: Männer 3:4, Frauen 0:0

01. 08. 2017

 

Wieder mal mitgehalten und am Ende mit leeren Händen dagestanden. So lässt sich das Spiel der 1. Herren gegen den Top-Aufstiegsfavoriten Hilalspor beschreiben. Inter musste mit dem letzten Aufgebot antreten, die Startelf hatte ein Durchschnittsalter von 19,6. In der zweiten Hälfte musste sogar Trainer Diego noch als Spieler ran. Hilalspor hat vor der Saison kräftig in die Geldbörse gegriffen und in eine neue Mannschaft investiert. Die mit etlichen ehemaligen Oberligaspieler gespickte Gäste-Elf ging schon nach vier Minuten durch einen nicht verhinderten Kopfball in Führung und war zu Beginn das klar bessere Team. Nach 20 Minuten kam Inter besser ins Spiel. Ein wunderschöner Spielzug fand über Alex zu Ramy, der das Leder mit etwas Glück am heraus eilenden Torhüter vorbei brachte. Nun war das Spiel offen, doch kurz vor der Pause fiel nach Ballverlust bei eigenem Einwurf überraschend das absolut vermeidbare 1:2.

Nach dem Wechsel war Hilalspor zunächst stärker, brauchte aber wieder die Hilfe von Inter. Eine Ecke wurde völlig freistehend verwandelt, weil Inter nach einer Auswechslung keine ordentliche Zuordnung hatte. Das schien es gewesen zu sein. Allerdings brachte wieder Ramy Inter noch einmal auf 3:2 heran. Nun spielten fast nur noch die Blau-Schwarzen, Hilalspor hatte in den letzten 20 Minuten sichtlich Mühe, dem Tempo zu folgen. Doch dann traf das bis dahin sehr gute Schiedsrichtergespann zwei verhängnisvolle Entscheidungen. Zunächst ließ sich ein Hilal-Stürmer spektakulär fallen und bekam für die wirklich ansehnliche Schauspieleinlage einen Elfmeter, den die Gäste zur vermeintlichen Vorentscheidung verwandelten. Doch kurz darauf hatten diese auch ihren Tiefschlaf und ließen Ahmad nach einem Einwurf völlig allein aufs Tor laufen. Er ließ sich nicht zweimal bitten. Inter drängte nun auf den verdienten Ausgleich und hätte eigentlich belohnt werden müssen. Denn nach einer Ecke wurde der eingewechselte und aus acht Metern einschussbereite Hani am Arm gehalten, am Trikot gezogen und am Fuß traktiert. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Vorteil statt auf Elfmeter. Hanis Gegenspieler konnte noch nach dem Spiel sein Glück kaum fassen. So wurde es nichts mit dem leistungsgerechten Unentschieden. Einige Gäste fanden, die größere Cleverness hätte am Ende gewonnen. Eine äußerst fragwürdige Interpretation. Sehr schade, aber man muss den Unparteiischen zugute halten, dass sie nicht über den Videobeweis verfügen, wobei ja selbst der nicht immer zu richtigen Entscheidungen führt. Am Ende sind wir froh, dass Menschen und keine Maschinen auf dem Platz stehen. Ärgerlich bleiben die letzten 15 Minuten dennoch. Gleichwohl waren die ersten drei Gegentore allesamt absolut vermeidbar. Insofern brachte die Inter-Mannschaft sich auch selbst um den Lohn für den großen Aufwand. Dennoch Kompliment an die junge Truppe, auch wenn die Punkte nach Kreuzberg gingen.

Vor den Männern spielten die Frauen im Derby gegen Türkiyemspor. Trainer Wastl musste auf viele Spielerinnen verzichten, nicht zuletzt auf die etatmäßige Torhüterin und seine Spielführerin Saskia. In der ersten Hälfte war Türkiyemspor das etwas bessere Team, in der zweiten dominierte Inter. Doch die gute Torhüterin der Gäste ließ nichts anbrennen. Gegen Ende hatte Türkiyem noch zwei Hochkaräter, verstolperte jedoch. Letztlich trennte man sich schiedlich friedlich mit einem gerechten 0:0. Die 2. Frauen verloren knapp mit 0:1 gegen Moabit.

Die 2. Herren war personell ebenfalls arg dezimiert und kehrte von Rotation Prenzlauer Berg mit einem 0:3 zurück. Genau wie die 1. Herren hofft man darauf, endlich wieder auf einen größeren Kader zurückgreifen zu können. Die 3. Herren marschiert und steht weiterhin an der Spitze. Al Dersimspor konnte zu Beginn noch mithalten. Aber Moritz organisierte die Abwehr erstklassig und vorne wurden die nötigen Tore gemacht. Janek, Pinio, Ahmad, Jannis und zweimal Dennis trafen zum klaren 6:0. Die Senioren waren gegen die Millionentruppe von Spandauer Kickers mit 1:9 chancenlos. Immerhin blieb es gegen die mit vielen Ex-Profis bestückten Gastgeber einstellig.

Die A-Jugend lag gegen Staaken schon mit 0:4 hinten, ehe man durch Leo, Leonardt und Yannick noch auf 3:4 rankam. Die Treffer fielen jedoch zu spät, um noch einen Punkt zu holen. Die B-Jugend sorgte für das dritte 3:4 am Sonntag und verlor auch gegen Staaken. Bei den Gegentoren half man kräftig mit. Nicolas, Enes und Kenan trafen für Inter, das bereits mit 1:4 hinten gelegen hatte. Spitzenreiter ist die C1 von Aydin Mutlu. Gegen den SCC sahen die Zuschauer eine klare Angelegenheit. Ensar, Mojdtaba, Felix und Can trafen zum Sieg. Die C2 von Ivar Gustavus siegte gar zweistellig mit 13:0. Gegen überforderte Marienfelder trafen Marvin fünfmal, Morriz dreimal, Servan zweimal sowie Karl, David und Joscha. Den zweiten Kantersieg im zweiten Spiel schaffte die D1 gegen die Spandauer Kickers, und auch die D2 gewann ihr Spiel gegen den Berliner SC. Die D-Mädchen spielten remis, die D-Juniorinnen gewannen in Buchholz. Die C-Mädchen holten ein 1:1 gegen den 1. FC Union. Und Isabell erzielte das goldene Tor für die B-Mädchen beim 1:0 gegen Türkiyemspor. Alles in allem ein kunterbuntes Wochenende mit Sonnenschein und Regen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Kein Videobeweis: Männer 3:4, Frauen 0:0

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Hier findet ihr den Vorstand, sowie die richtigen Ansprechpartner beim FC Internationale!

Hier folgen Sponsoren.