Startseite     Login     Impressum
 
Link verschicken   Drucken
 

Am Wochenende soll gespielt werden...

03. 09. 2020

...sofern der BFV sich nicht wieder anders entscheidet.

 

 

 

Liebe Mitglieder,

 

wie geht es nun weiter mit der Saison? Diese Frage höre ich seit dem letzten Donnerstag mehrmals täglich. Am letzten Wochenende sollte der Punktspielbetrieb starten, doch der Berliner Fußball-Verband hat zwei Tage vorher alle Spiele abgesagt. Der Frust und die Empörung der Aktiven sind riesengroß, Verständnis für diese völlig überraschende Entscheidung ist nur bei einer handverlesenen Zahl von Präsidiumstreuen festzustellen.

 

Wer sehen möchte, wie die Berliner Fußball-Gemeinde die neuen Entwicklungen aufnimmt, dem empfehle ich einen Besuch der Facebook-Seite des BFV. Nun soll es am Donnerstag – also zwei Tage vor dem Spielwochenende - einen neuen Spielplan geben. Wie der aussieht, wissen wir noch nicht. Ohne zu viele Spekulationen ins Feld zu führen, gibt es zumindest drei Tendenzen:
- Die Ligen sollen als einfache Runde ohne Rückspiele absolviert werden
- Eine Ausnahme stellt die Berlin-Liga der Männer dar, hier sollen alle 42(!!!) Spiele gespielt werden, wobei die Begründung abenteuerlich anmutet
- Es soll vermutlich ein Erwachsenen- und ein Jugend-Wochenende im Wechsel geben

 

Dazu gibt es eine Reihe von Einschränkungen, die unseren Spielbetrieb nicht leichter machen werden. Bevor ich hier alles kommentiere, empfehle ich euch, die Seite des Verbands zu besuchen (sofern sie nicht mal wieder abgestürzt ist) und euch die wesentlichen Meldungen durchzulesen. Es ist zu befürchten, dass das noch nicht alles an Einschränkungen ist. www.berliner-fussball.de 

 

Bezüglich des Spielplans geht bitte am Donnerstag auf www.fussball.de und gebt unter Suche „FC Internationale“ ein. Irgendwann im Laufe des Tages sollten die Spielpläne auftauchen und ihr könnt erfahren, ob und gegen wen ihr wo am Wochenende spielen werdet. Achtung: Erwachsenenspiele sind ab Samstag früh 9.00 Uhr möglich! Die Pokalspiele bleiben wie gehabt in der Ansetzung. Was mit Wochenspielen ist, wissen wir noch nicht. Die Teams dürfen erst 30(!!!) Minuten vor dem Anpfiff auf den Platz. Ob darüber mit Sportmedizinern gesprochen wurde, entzieht sich unserer Kenntnis. Es ist aber nicht davon auszugehen, da der BFV ungern Experten mit Erfahrung zu Rate zieht. 

 

Wir hatten heute ein Gespräch mit unserem Stadtrat für Sport, der deutlich machte, dass er keinen Sport verhindern möchte. Gleichwohl wies er darauf hin, dass der ursprüngliche Spielplan des Berliner Fußball-Verbands utopisch gewesen sei. Dem müssen wir uns leider anschließen. Wir hatten dem Verband bereits vor Monaten angeraten, die Staffeln neu zuzuschneiden und mit weniger Teams auszustatten – ohne Erfolg. Übrigens: Hockey und Fußball-Teststpiele durften am letzten Wochenende stattfinden, währende der Berliner Fußball-Verband in voraus eilendem Gehorsam alle Pflichtspiele (mit Ausnahme der Berlin-Liga der Männer) abgesagt hat. Ich möchte mich auf diesem Wege beim Sportamt Tempelhof-Schöneberg bedanken, dass es uns in den letzten Wochen keine Steine in den Weg gelegt hat und wir Sport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten konnten. Nicht alle Sportämter in der Stadt sind so kooperativ gewesen.

 

Morgen Abend gibt es eine „Info“-Veranstaltung des BFV, an der ich selbstverständlich teilnehmen werde. Meinen Unmut durfte ich bereits heute in der Abendschau äußern, dabei eine kleine Führung durch die Räume der Inter-Arena unternehmen. https://www.rbb-online.de/rbbum6/videos/20200902_1800.html (ab Minute 19:20) Eine Frage morgen wird sein, warum der Berliner Fußball-Verband es nicht für nötig gehalten hat, einen Geschäftsführer oder ein Präsidiumsmitglied zur wichtigen Sitzung mit allen Sportämtern der Stadt zu schicken. Ich bin auf die Antwort gespannt. Andere wollen fragen, ob sich die zuständigen Präsidiumsmitglieder des BFV noch in der Lage sehen, die Fußballerinnen und Fußballer in Berlin zu vertreten. Wieder andere haben ihr Urteil längst getroffen. Zur Information: Der Landessportbund hat ein Hygienekonzept mit den Sportarten Hockey, Volleyball, Handball und Basketball erarbeitet. Eine wesentliche Ballsportart fehlt. Wer zuerst benennt, welche außen vor ist, erhält ein Inter-Shirt. 

 

Hier noch ein Morgenpost-Artikel zum Thema:

 Morgenpost: Die Amateurfußballer laufen Sturm

 

Ich bedanke mich bei allen für die letzten Wochen, ganz besonders bei den Platzwarten und meinen Kollegen in Vorstand und Geschäftsstelle, ebenso bei Trainerinnen und Trainern. Wir haben beim FC Internationale versucht, vorbildlich zu agieren, das Ordnungsamt hatte bei seinen Prüfungen keine Beanstandungen. Gleichwohl möchten wir alle Menschen in unseren Sportanlagen bitten, den Sicherheitsabstand einzuhalten und in den Räumen eine Mund-Nasen-Maske zu tragen. Dieses ist nicht in Lächerlichkeit zu ziehen, sondern ernst zu nehmen. Bei Zuwiderhandlungen werden wir ggf. Konsequenzen ziehen und Trainingszeiten streichen. 

 

Wir gehen davon aus, dass alle mitziehen und sich wirklich an Hygieneregeln und Maskenpflicht halten. Ebenso müssen sich alle Besucher*innen der Sportanlagen in Listen mit Namen, Telefon und E-Mail eintragen. Wer das nicht möchte, kann nicht auf die Anlage. Wer falsche Angaben macht, erhält Platzverbot und begeht eine Ordnungswidrigkeit, die zu Geldbußen führen kann. 

Bitte macht uns das Leben nicht schwerer, als es ohnehin schon ist. Wir sind alle ziemlich am Limit, da müssen wir uns auf die Kooperation unserer Mitglieder verlassen können. Es hilft nicht, wenn ein Vorstandsmitglied oder ein Platzwart umkippt.  Wir zählen auf euch. 

 

Vielen Dank für euer Verständnis.

 

Mit internationalen Grüßen
Gerd Thomas (1. Vorsitzender)

 

P. S.: Falls jemand dem Berliner Fußball-Verband seine Ansichten schicken möchte, sucht euch die Kontaktadresse raus. Die Seite ist zur Stunde (23:55 Uhr) leider mal wieder nicht erreichbar: www.berliner-fussball.de 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Am Wochenende soll gespielt werden...

Seite wurde nicht gefunden.
...

...

No racism