Startseite     Login     Impressum
 

Fanshop

Link verschicken   Drucken
 

1. Frauen und 1. Herren remis - Erfolgstrainer Wastl verabschiedet

15.09.2019

Immer noch sind die 1. Herren ohne Niederlage. Gegen Meteor fehlten einige Stammkräfte, aber es sprang trotzdem ein Punkt heraus. Allerdings musste Meteor auch auf seinen Starstürmer Cissé verzichten. Es entwickelte sich dennoch ein schnelles Spiel, in dem die Gäste zunächst besser reinkamen. Die Inter-Abwehr wirkte nicht immer ganz sattelfest, doch sie hielt den Kasten dennoch sauber. Vorne hatte man ein paar gute Aktionen, auch die Meteor-Defensive war nicht immer auf der Höhe. Das 1:0 entsprang dann jedoch einem Weitschuss. Luca nahm sich ein Herz und knallte den Ball an die Unterkante der Latte, von wo er hinter der Linie runterkam und dann doch im Netz landete. Ein Traumtor! Doch Meteor nutzte einen Stellungsfehler zum Ausgleich. Luca wusste nun aber, wie es mit den Fernschüssen geht, zog wieder ab, und mit etwas Unterstützung des Gegners landete auch dieser Ball leicht abgefälscht im Winkel. Damit ging es in die Kabine. Die Führung war ein wenig schmeichelhaft, aber wer fragt danach? Meteor legte nach Wiederanpfiff mächtig los, doch Inter überstand die Angriffe. Nur einmal war man nicht im Bilde und attackierte nicht richtig, was den Ausgleich nach sich zog. Meteor war dem Führungstreffer nun nahe, doch dieser fiel nicht. Gegen Ende der Partie hatte dann wieder Inter seine Chancen, doch auch die Hausherren schafften es nicht, den Sack zuzumachen. So stand am Ende ein gerechtes 2:2, welches auch 5:5 hätte ausgehen können. Die Zuschauer hatten viele Torchancen gesehen, zwei Teams mit offenem Visier und schließlich eine angemessene Punkteteilung. Meteor bleibt zwar unten drin, wird da aber sicher rauskommen. Inter liegt nun auf Rang 6, ist zusammen mit Favorit SCC das einzige ungeschlagene Team. Aber das ist nur eine Momentaufnahme. Nun folgen drei Auswärtsspiele, das nächste am Sonntag um 14.15 Uhr bei Stern Britz, An der Windmühle.

 

Die Frauen wollten zum Abschied ihres langjährigen Trainers Wastl gegen Lichtenberg 47 gewinnen. Doch die Gäste hatten etwas dagegen und gingen mit 1:0 in Führung. Im zweiten Abschnitt mühte sich Inter, doch Lichtenberg war über Konter immer wieder gefährlich. Allerdings war in der zweiten Halbzeit an Inter-Torhüterin Stephanie kein Vorbeikommen. Die kanadische Wand stellte sich mutig im eins gegen eins gegen die Gäste-Stürmerinnen und hielt, was zu halten war. Nach einem unglücklichen Einsteigen gab es zehn Minuten vor dem Ende einen Elfmeter für Inter. Johanna behielt die Nerven und verwandelte unhaltbar. Lichtenberg kam in den letzten fünf Minuten noch dreimal gefährlich vor das Inter-Tor, doch es blieb beim Remis. Immerhin der zweite Punkt und keine Niederlage zur Abschiedsfeier. Nächste Woche geht es nach Friedrichshagen, wo endlich mal ein Sieg her soll. Im Anschluss an das Punktspiel gab es dann noch eine kleine Feier, auf der sich alle beim langjährigen Trainer Sebastian Brandstätter bedankten. Wastl führt die Mädchen und Frauen seit 2003, ohne ihn hätte es diese Abteilung so nicht gegeben. Aber natürlich bleibt er Inter verbunden und hat schon mehrere vereinsinterne Anfragen. Zunächst will er sich aber auf die Ü50 konzentrieren, es wird sicher noch die eine oder andere Aufgabe hinzukommen. Aber bis hierher sagen wir erst einmal DANKE. Es waren tolle 16 Jahre, die Spielerinnen haben bereits einen Teil davon künstlerisch aufgearbeitet, Ergänzungen werden folgen. Und sicher sehen wir uns schon in der nächsten Woche wieder am Platz. Die 2. Frauen fertigten Viktoria Mitte mit 5:2 ab und haben nun sechs Punkte aus drei Spielen.

 

Die 2. Herren unterlagen ambitionierten Hohen Neuendorfern mit 1:2. Zur Pause führten die Gäste mit 1:0, weitere Chancen machte Inter-Keeper Patrick zu nichte. Eine Viertelstunde vor dem Ende glich Hasan per Elfmeter aus. Doch nur wenige Minuten später brachte der zweite Treffer der Randberliner die Entscheidung. Schade, ein Punkt wäre ein schöner Einstand für Neu-Trainer Dirk Lüdtke gewesen. Aber es fehlten einfach zu viele Leistungsträger wegen Urlaub oder Verletzung. Dennoch scheint das Team auf einem guten Weg. Hohen Neuendorf war sicher einer der stärkeren Gegner. Wobei es in der nächsten Woche in Buchholz sicher auch nicht leicht werden wird.

 

Die 3. Herren musste in Zehlendorf ran und verloren völlig ungerechtfertigt mit 1:2. Leider kam der Schiedsrichter nicht, so pfiff ein Zehlendorfer, der früher bei Inter spielte. Das ist dann immer so eine Sache, glücklich ist so eine Besetzung sicher nicht. So haderten Inter-Spieler und Zuschauer übereinstimmend, dass zwei klare Elfmeter für sie nicht gegebenen wurden. Kurz vor dem Ende entschied dann ein mehr als zweifelhafter Strafstoß die Partie für die Gäste. Eine Partie mit einem ganz faden Beigeschmack. Die Vierte gewann gegen BSV 92 klar mit 6:1. Adrijan traf dreimal, Valle, Matthias und Steven je einmal.

 

Die Oldies waren in dieser Woche ziemlich obenauf. Am Montag gewann die Ü60 I in Buchholz klar mit 5:0, die Ü60 II zog mit einem 5:1 im Derby gegen Friedenau nach. Die Ü50 I rettete sich nach einem 1:3-Rückstand noch zu einem 3:3, die Ü50 II fertigte Concordia Britz mit 12:1 ab. Schließlich gewann die Ü50 III gegen Hansa mit 5:3. Die Ü40 I schlug Mariendorf mit 4:0, nur die Ü40 II musste sich in Hohenschönhausen klar geschlagen geben (0:7). Die Senioren führten schon mit 3:1, mussten kurz vor dem Ende den Anschlusstreffer und in der Nachspielzeit sogar noch das 3:3 hinnehmen. Ärgerlich.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 1. Frauen und 1. Herren remis - Erfolgstrainer Wastl verabschiedet

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Hier findet ihr den Vorstand, sowie die richtigen Ansprechpartner beim FC Internationale!

Aktuelles

Hier folgen Sponsoren.